Schröder-Haus

 

 

 

 

Die Kameraarbeiten werden ausschließlich hinter dem Kameraobjektiv – mit dem Auge – gestaltet. Es findet keine Nachbearbeitung der Bilder am PC statt. Holger Petersen faszinieren Graffitis mit ihren Farb- und Formkompositionen. Manchmal zeigen die Bilder einen eigenen Hintersinn. Nachtaufnahmen mit dem Handy erinnern an den Pointillismus. Die Betrachtenden müssen die Bildpunkte zu einem Bild zusammensetzen.

 

Die abstrakte Fotografie ist die wichtigste Konstante bei seinen Arbeiten. Immer wieder stellt sie ihn vor neue Herausforderungen. Er richtet sein Augenmerk ganz auf die Farb- und Formenarrangements und auf die Darstellung von Bewegung. Dadurch möchte er eine Haptik erreichen, welche das Auge fühlen kann. Es ist ihm nicht wichtig, welches »Objekt« er ins Bild setzt und was es für den Betrachter »bedeuten« könnte. So malt er mit der Kamera »abstrakte Bilder«.

  

 

Holger Petersen

Kameramaler

 

– gelernter Lithograph
– als Fotograf Autodidakt
– seit 1990 künstlerisch tätig
– Mitglied im BBK Unterfranken
– seit 1999 Ausstellungen in und um Würzburg
in Rathäusern, Weingütern, Galerien, Museen,
Kitzinger Kulturstationen, BBK, Werkstattgalerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Klick"

Abstrakte Fotografie von Holger Petersen

8.5. – 21.7.

montags bis freitags,
9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Eröffnung der Ausstellung

7.5., Sonntag, 11.15 Uhr
Einführung: Dr. Anni Hentschel
Raumklang: Jörg Meister

 

 

Ausstellungsinfo |

Vita |

Bild 1 |

Bild 2 |

Bild 3 |

Bild 4 |
Bild 5 |